Bankkonto ohne Schufa eröffnen

Ein eigenes Konto ist heute für Jedermann unverzichtbar. Denn ohne ein solches wird wohl kaum jemand noch am allgemeinen Zahlungsverkehr teilnehmen können. Denn grundsätzlich werden heute sämtliche Zahlungen nur noch bargeldlos erledigt, also per Überweisung, Lastschrift oder Dauerauftrag. Das erste eigene Konto wird dabei häufig schon im jugendlichen Alter eröffnet und oftmals über viele Jahre behalten.

Kann man seinen Zahlungsverpflichtungen aus irgendwelchen Gründen einmal nicht mehr nachkommen und das Konto wird gepfändet, so wird man davon ausgehen können, dass viele Banken ihren Kunden das Konto kündigen. Um auch weiterhin den Lohn oder anderweitige Zahlungen in Empfang nehmen zu können, seine Miete und weitere Dinge bezahlen zu können, muss nun schnellstens ein neues Konto her. Doch in aller Regel besteht in solchen Fällen bereits der eine oder andere negative Eintrag bei der Schufa. Will man jedoch ein Konto eröffnen, so muss man in jedem Falle beim Kontoantrag auch die Schufa-Klausel unterzeichnen. Und diese besagt, dass man der Bank die Erlaubnis erteilt, die eigenen Daten in Form einer Schufaauskunft abzufragen. Kommt es hierbei zu einer negativen Auskunft, verweigern viele Banken die Eröffnung des Kontos, sodass es für den Antragsteller schwierig wird, ein neues Konto zu finden. Er sollte deshalb die Banken darauf aufmerksam machen, dass sie einst eine freiwillige Selbstverpflichtung eingegangen sind, die besagt, dass sich alle deutschen Banken und Sparkassen dazu verpflichten, einem jeden Bürger ein Konto, zumindest auf Guthaben Basis, zu gewähren. Das heißt, bei diesen Konten wird kein Dispositionskredit gewährt, es kann also nur im Guthaben geführt werden. Sollten die Banken auch auf diese Aussage hin nicht reagieren, könnte man noch rechtliche Schritte einleiten, doch ob sich der Aufwand tatsächlich lohnen wird, bleibt fraglich. Sinnvoller ist es, sich an eine Bank zu wenden, die ihre Geschäfte nach ethischen Grundsätzen führt.

Das heißt, man kann davon ausgehen, dass diese Banken auch bei negativen Schufaeinträgen ein Konto gewähren werden. Völlig Schufafrei kann man ein Konto in Deutschland hingegen generell nicht eröffnen. Eine solche Kontoeröffnung ist ausschließlich im Ausland möglich, bzw. bei ausländischen Banken, die eine Filiale in Deutschland unterhalten. Diese Banken arbeiten nicht mit der Schufa zusammen, deshalb muss hier auch keine Abfrage bei dieser für Eröffnung des Kontos gestellt werden. Allerdings wird man bei den ausländischen Banken ebenfalls erst einmal nur ein Konto auf Guthaben Basis erhalten können. Ein Dispositionskredit wird erst nach einigen Monaten gewährt werden können, sofern das Konto ordnungsgemäß geführt wurde, andernfalls wird dieser ebenfalls nicht gewährt werden. Zudem muss man bei den Konten der ausländischen Banken oftmals auch mit Kontoführungsgebühren rechnen, die nicht unerheblich sind.

SEB Giro4Free: Unser Girokonto zum Nulltarif



seb_banner_giro4free_468x60